Kargs Kummerkasten

 

 

Hier haben Sie die Möglichkeit, sich in unser Online-Gästebuch einzutragen. Ich freue mich, Ihre Wünsche, Anregungen und Eindrücke zu erfahren.

 

Impressum: Jürgen Karg, Fasanenweg 2, 75428 Illingen,

                    juergenkarg@web.de

 

 

1. Januar 2022: Mein Gästebuch hat sich in Richtung Wühltisch verwandelt. Ich werde deshalb die Einträge nach Themen sortiert in Texte unterbringen. Bei dem Thema Katzen ist das bereits geschehen.

 

Die Einträge der Gäste sind aus Gründen des Datenschutzes hier nicht mit ihrer Adresse angegeben. Wenn Sie einem der Gäste eine Mitteilung zukommen lassen möchten, schicken Sie diese an mich zur Weiterleitung mit dem Betreff Gästebuch. Vergessen Sie dabei nicht, Datum und Uhrzeit des Eintrags anzugeben.

 

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
  • Karin Zaun (Sonntag, 16. Januar 2022 14:49)

    ... in den Goldfischteich
    Mein Kater ist am Wochenende über einen Zaun gehüpft, mitten in Nachbars Teich. Obwohl der schon immer da war. Mann, hat der gerudert und wir haben gelacht.... Dann ist er nicht mal auf schnellsten Weg wieder raus, es scheint ihm nach dem Schreck doch gefallen zu haben und er hat angefangen, Fische zu jagen...

  • Ute Zinser (Sonntag, 16. Januar 2022 13:38)

    Wenn sich eine Katze dem Ende ihres Lebens nähert, dann kann sie bestimmte Verhaltensweisen zeigen, die dir sagen, dass es bald an der Zeit ist. Die Katze kann sich weigern zu essen oder zu trinken, ein niedrigeres Energielevel haben und Gewicht verlieren. Viele Katzen suchen instinktiv die Einsamkeit während ihrer letzten Tage. Die Anzeichen dafür zu erkennen, dass deine Katze stirbt, wird dir helfen, die bestmögliche Pflege für die letzten Tage deines Haustieres zu organisieren.

  • Tom Mayer (Sonntag, 16. Januar 2022 13:35)

    Einen Mensch in seinem natürlichen Temperament zu bremsen, wäre gleichbedeutend mit einem vor die Kutsche gespanntes Rennpferd. Irgendwann würde es ausbrechen!

  • Maria Luise Weissmann (Samstag, 15. Januar 2022 17:28)

    Die Katzen

    Sie sind sehr kühl und biegsam, wenn sie schreiten,
    Und ihre Leiber fließen sanft entlang.
    Wenn sie die blumenhaften Füße breiten,
    Schmiegt sich die Erde ihrem runden Gang.

    Ihr Blick ist demuthaft und manchmal etwas irr.
    Dann spinnen ihre Krallen fremde Fäden,
    Aus Haar und Seide schmerzliches Gewirr,
    Vor Kellerstufen und zerbrochnen Läden.

    Im Abend sind sie groß und ganz entrückt,
    Verzauberte auf nächtlich weißen Steinen,
    In Schmerz und Wollust sehnsuchtskrank verzückt
    Hörst du sie fern durch deine Nächte weinen.

  • Anna Poppisch (Samstag, 15. Januar 2022 17:26)

    Wer eine Katz sein eigen nennt,

    der hat etwas zu erzählen.

    Denn wenn man ihr Verhalten kennt,

    würde so manches fehlen,

    hätt man den Tiger nicht im Haus.

    Kein Laufen, Hüpfen, Springen;

    sie lassen keinen Unsinn aus,

    man kann sie zu nichts zwingen.



    Sie werfen runter dir die Pfanne,

    fressen frech von deinem Tisch,

    liegen in der Wäschewanne

    am besten, wenn die Wäsche frisch.

    Zerreißen Vorhänge und Schuhe,

    kratzen an Türen und sie schreien,

    geben beim Fernsehen keine Ruhe,

    doch man kann nicht böse sein.



    Denn ihr Blick unwiderstehlich

    fordert auf zum Streicheln, Kuscheln.

    Schmiegen an sich sehr gemächlich,

    lassen sich durchs Fellhaar wuscheln.

    Schnurren behaglich und zufrieden,

    fordern Aufmerksamkeit ein.

    Ihre Launen sind verschieden,

    doch sie sind niemals gemein.



    Sind unerziehbar, eigensinnig,

    charakterlich total verschieden,

    doch ihr Verhalten ist stets stimmig.

    Haben sich für dich entschieden;

    spüren, geht es dir nicht gut.

    Dann trösten sie in größter Not,

    geben wieder neuen Mut

    und sind treu dir bis zum Tod.


    Zu Hause sind sie bester Freund,

    liegen neben dir so nett.

    Und auch wenn einmal gestreunt

    schlafen sie in deinem Bett.

    Stupsen sanft dich mit der Nase,

    mauzen, trampeln auf dich ein,

    schnurrend bis hin zur Ekstase;

    möchtest nie mehr ohne sein.



    Warten aufs nach Hause kommen,

    schmiegen sich an deine Beine.

    Lieben unvoreingenommen,

    Vorurteile haben sie keine.

    Katzenliebe ewig währt.

    Obs Leben ohne sinnvoll wär?

    Das wäre nicht erstrebenswert:

    Es gäbe einfach nicht viel her!

  • Ina Lamm (Samstag, 15. Januar 2022 17:25)

    Ja. Hauskatzen sind robuster. Perser z.B. haben (oft) Probleme mit dem Tränenkanal. Außerdem sind sie anfälliger für Nierenerkrankungen. Maine Coon bekommen leicht Probleme mit HD, da sie so groß sind. Ich gehe jetzt mal nur von den bei uns beliebtesten und bekanntesten Rassekatzen aus. Die Siam z.B. sind sehr robust und werden auch recht alt. Am besten du googelst mal unter Rassekatzen und Eigenschaften. Viel Erfolg!

  • Marion Rebel (Samstag, 15. Januar 2022 16:30)

    Daheim verblasst,
    die Welt rückt nah.
    Mit vielen Farben liegt sie da
    und lockt durch Schatten,
    durch Trug und Nacht,
    bis endlich Stern um Stern erwacht.
    Wolke, Zwielicht,
    grauer Nebeldunst,
    Ohne Gunst!
    Ohne Gunst!

  • Beate Fingerling (Samstag, 15. Januar 2022 14:43)

    Gibt es wissenschaftliche Studien zur Wirkung von Klangschalen?
    Die tibetischen Klangschalen sind in erster Linie als Ergänzung zur klassischen Medizin bzw. Heilung gedacht.

    Unsere Gehirnwellen sind im täglichen Leben, wenn wir wach sind, im Betawellen-Zustand. Durch aktive Meditation, d. h. bei ruhigen Bewusstsein ändern sie sich in Alpha-Wellen. Theta-Wellen treten beispielsweise bei Schläfrigkeit und Delta Wellen im tiefen Schlaf ein.

    Die Wellenform der Klangschalen sind, laut wissenschaftlichen Messungen, identisch zu den Alpha-Wellen und können dadurch schneller (laut Überlieferung) eine tiefe Entspannung fördern.

    Der Klang wird schon seit Jahrtausenden als Tool für die Förderung von tiefen Bewusstseinszuständen sowie Heilung von energetischen Ungleichgewichten verwendet. Inzwischen hat sich die Klangschalentherapie auch in Deutschland etabliert. Klangschalen-Therapien können ein wohltuendes Tool sein, um die Regeneration des Körpers zu unterstützen und dem Stress des Alltags zu entfliehen.

  • Karl Herloßsohn (Samstag, 15. Januar 2022 14:42)

    Abschied

    Wenn die Schwalben heimwärts zieh'n,
    wenn die Rosen nicht mehr blüh'n,
    wenn der Nachtigall Gesang
    mit der Nachtigall verklang.
    Fragt das Herz in bangem Schmerz:
    “Ob ich Euch wohl wieder seh'?” -
    Scheiden, ach Scheiden tut weh!“

    Wenn die Schwäne südwärts ziehn,
    dorthin, wo Orangen blüh'n,
    wenn das Abendrot versinkt,
    durch die grünen Wipfel blinkt.
    Fragt das Herz in bangem Schmerz:
    “Ob ich Euch auch wieder seh'?
    Scheiden, ach Scheiden tut weh!”

    Armes Herz, was klagest Du!
    Ach Du gehst auch einst zur Ruh!
    Was auf Erden, - muss vergeh'n,
    gibt es dort ein Wiedersehn?
    Fragt das Herz im bangen Schmerz: -
    “Tut auch hier das Scheiden weh?
    Glaub', dass ich Dich wiederseh.”

  • Tina Layer (Samstag, 15. Januar 2022 14:40)

    Blockaden lösen & Selbstheilungskräfte aktivieren mit Klangschalen
    Die uralte Form der Regeneration durch die Therapie mit tibetischen Klangschalen wurden bereits vor 6000 Jahren im Fernen Osten eingesetzt. Nach dem Chinesischen-Vietnamesischen Krieg sind die ersten Schalen auch in Europa und in den USA erschienen.

    Die Wirkung der Klangschalen ist überaus interessant. Sie harmonisieren und entspannen beide Gehirnteile. Sie lösen Verspannungen und fördern die Entgiftung des Körpers.

    Durch die Behandlung mit Klangschalen beruhigen sich die Emotionen im Körper und der Geist wird klar und wach. Die Vibrationen und Schwingungen des Klanges haben noch Stunden nach der Anwendung nachhaltig eine positive Wirkung auf den Körper.

    Durch die Therapie mit den tibetischen Klangschalen werden u. a. emotionale Blockaden im Körper aufgehoben. Beispielsweise werden verdrängte Probleme oder Traumata durch die Schwingung aktiviert und gelöst. Die Anwendung ist eine der stärksten Instrumente für Heilung mit Vibration durch die Schwingung und den Klang.

  • Frank Wedekind (Freitag, 07. Januar 2022 15:13)

    Ich hab dich lieb, kannst du es denn ermessen, Verstehn das Wort, so traut und süß? Es schließet in sich eine Welt von Wonne, Es birgt in sich ein ganzes Paradies. Ich hab dich lieb, so tönt es mir entgegen, Wenn morgens ich zu neuem Sein erwacht; Und wenn am Abend tausend Sterne funkeln, Ich hab dich lieb, so klingt die Nacht. Du bist mir fern, ich will darob nicht klagen, Dich hegen in des Herzens heil'gem Schrein. Kling fort, mein Lied! Jauchz auf, beglückte Seele! Ich hab dich lieb, und nie wirds anders sein.

  • Margo Jenisch (Freitag, 07. Januar 2022 15:10)

    Ich weiß. Oft wars nur ein Lachen, ein Handdruck von dir, oder ein Härchen, ein bloßes Härchen, das dir der Wind ins Genick geweht, und all mein Blut gährte gleich auf, und all mein Herz schlug nach dir. Dich haben, dich haben. dich endlich mal haben, ganz und nackt, ganz und nackt! Und heut, zum ersten Mal, unten am See, glitzernd im Mittag, sah ich dich so. Ganz und nackt! Ganz und nackt! Und mein Herz stand still. Vor Glück, vor Glück. Und es war keine Welt mehr, nichts, nichts, nichts, es war nur noch Sonne, nur noch Sonne -- so schön warst du!

  • Heike Lahm (Freitag, 07. Januar 2022 14:53)

    Willst du dir ein Haustier zulegen

    Willst du dir ein Haustier zulegen so bedenke:
    Für einen Hund bist du Familienmitglied.
    Eine Katze betrachtet dich als Personal.

  • Lilo Kuhn (Freitag, 07. Januar 2022 14:51)

    Was wir haben

    Was wir haben, wollen wir nicht teilen,
    was wir teilen können, brauchen wir nicht.
    Was wir sind, wollen wir nicht bleiben,
    wo wir hinwollen, kommen wir nie an.
    Was wir suchen, wollen wir nicht finden,
    was wir finden können, suchen wir nicht.
    Was wir sind, wollen wir nicht schätzen,
    was wir leben, wollen wir nicht sterben.

  • Maria Schnell (Freitag, 07. Januar 2022 14:50)

    In Folge eines Sehnenrisses in meiner rechten Schulter litt ich unter sehr starken Schmerzen. Der Orthopäde meinte, dass eine OP notwendig sei. Da ich mich aber doch gut bewegen konnte, sollte ich es zuerst mit Physiotherapie versuchen. Die Therapie war sehr angenehm, doch die Schmerzen sind leider geblieben. Um eine OP zu vermeiden, wollte ich es noch mit einer Klangschalentherapie versuchen. Ich kann nur sagen, dies war eine sehr gute Idee! Die Klangschalenmassage bei Beatrice Eichholzer hat die ganze Verkrampfung, die durch die Schmerzen im Körper verursacht wurde, aufgelöst. Es war Entspannung pur. Das absolut Schönste war, als ich am Abend feststellte, dass ich völlig schmerzfrei bin. Das ist nun einige Wochen her und die Schmerzen sind passé, weshalb eine OP überflüssig wurde.

  • Gustav Falke (Donnerstag, 06. Januar 2022 17:13)

    Winter

    Ein weißes Feld, ein stilles Feld.
    Aus veilchenblauer Wolkenwand
    Hob hinten, fern am Horizont,
    Sich sacht des Mondes roter Rand.

    Und hob sich ganz heraus und stand
    Bald eine runde Scheibe da,
    In düstrer Glut. Und durch das Feld
    Klang einer Krähe heisres Kräh.

    Gespenstisch durch die Winternacht
    Der große dunkle Vogel glitt,
    Und unten huschte durch den Schnee
    Sein schwarzer Schatten lautlos mit.

  • Dr. Prof. Heinrich Mengele (Donnerstag, 06. Januar 2022 17:12)

    Wer hierzulande auf medizinisches Cannabis angewiesen ist, der sollte einen großen Geldbeutel haben. Denn er muss den Stoff für teures Geld in der Apotheke erwerben. Von den Krankenkassen erhält er in vielen Fällen keine Unterstützung. Für die Hersteller ist das ein lukratives Geschäft. Für chronisch Kranke kann es hingegen eine erhebliche Zusatzbelastung darstellen.
    Cannabis Blüten, medizinisches Cannabis

    In Ausnahmefällen ist es allerdings möglich, eine staatliche Genehmigung für den Eigenanbau zu medizinischen Zwecken zu bekommen. Das ist derzeit die einzige Möglichkeit, in Deutschland Legal Cannabis für den Eigenbedarf anzubauen.

    Der Eigenanbau kann nicht nur erhebliche Kosteneinsparungen bedeuten. Auf diese Weise besteht auch freie Hand bei der Wahl einer geeigneten Sorte. Und auch der ständige Gang zum Arzt oder zum Apotheker bleibt auf diese Weise erspart. Natürlich kann gerade beim ersten Mal auch einiges schief gehen.

  • Dr. Ilse Feich (Donnerstag, 06. Januar 2022 17:10)

    Die ursprüngliche Heimat des Hanfs ist West- und Zentralasien, er wird aber bereits seit Jahrtausenden auch im Orient angebaut. Bis ins 19. Jahrhundert war der Hanf als wichtige Textilfaser in ganz Europa verbreitet. Später wurde die Pflanze von anderen, exotischen und künstlichen Fasern verdrängt. Bei der Erwähnung von Hanf denkt man heute weniger an die Nutzpflanze als an das Rauschmittel. Der Unterschied zwischen dem Indischen Hanf (cannabis indica L.), aus dem das Haschisch gewonnen wird, und dem gewöhnlichem, als Textilfaser bekannten Hanf (cannanbis sativa L.) ist ziemlich gering. Der Indische Hanf wurde bereits von den Chinesen und den Ägyptern als krampflösendes, beruhigendes Mittel verabreicht. Der in Europa angebaute Hanf (cannabis sativa L.) ist zwar kein Rauschgift, er bewirkt jedoch leichte euphorische Zustände.

  • Heide Kilhorn (Donnerstag, 06. Januar 2022 16:55)

    Die Bäume hören auf zu blühn,
    Mein Schatz will in die Fremde ziehn;
    Mein Schatz, der sprach ein bittres Wort:
    Du bleibst nun hier, aber ich muss fort.

    Leb wohl, mein Schatz, ich bleib dir treu,
    Wo du auch bist, wo ich auch sei.
    Bei Regen und bei Sonnenschein,
    Solang ich lebe, gedenk ich dein.

    Solang ich lebe, lieb ich dich,
    Und wenn ich sterbe, bet für mich,
    Und wenn du kommst zu meinem Grab,
    So denk, dass ich dich geliebet hab.

  • Olaf Heim (Donnerstag, 06. Januar 2022 16:55)

    Ärgerlich

    Aus der Mühle schaut der Müller,
    Der so gerne mahlen will.
    Stiller wird der Wind und stiller,
    Und die Mühle stehet still.

    So geht's immer, wie ich finde,
    Rief der Müller voller Zorn.
    Hat man Korn, so fehlts am Winde,
    Hat man Wind, so fehlt das Korn.

    Wilhelm Busch (Jagdgedichte, Jägergedichte)
    Beneidenswert

    Sahst du noch nie die ungemeine
    Und hohe Kunstgelenkigkeit,
    Sowohl der Flügel wie der Beine,
    Im Tierbereich mit stillem Neid?

    Sieh nur, wie aus dem Feisgeklüfte
    Auf seinen Schwingen wunderbar
    Bis zu den Wolken durch die Lüfte
    In stolzen Kreisen schwebt der Aar.

    Sieh nur das Tierchen, das geringe,
    Das zu benennen sich nicht ziemt,
    Es ist durch seine Meistersprünge,
    Wenn nicht beliebt, so doch berühmt.

    Leicht zu erlegen diese beiden,
    Das schlag dir lieber aus dem Sinn.
    Wer es versucht, der wird bescheiden,
    Sei′s Jäger oder Jägerin.

  • Horst Rehmann (Donnerstag, 06. Januar 2022 16:43)

    Ein gewisses Lied
    Wenn ein gewisses Lied erklingt, aus meiner einst´gen Jugendzeit, und mir Erinnerungen bringt,
    aus Tagen der Vergangenheit.

    Dann verspür ich heiße Liebe,
    mitten drin in meinem Herzen,
    und auch ein paar starke Hiebe,
    von erlebten Seelenschmerzen.

    Ein Vöglein nah bei mir wie nie,
    hat mit sein Piepsen mich geweckt, es hat die Liebesmelodie,gewiss in meinem Herz entdeckt.

    Von diesen Zeiten träum ich gern,doch das Erwachen trübt mein Herz,denn dies gewisse Lied - im Kern,bereitet mir noch heute – Schmerz.

  • Jacob Seywald (Donnerstag, 06. Januar 2022 16:42)

    Manchmal ist es nur das eine Lied,
    dass zeugt, was wirklich blieb,
    auch wenn Erinnerung dich umgibt,
    die es garnicht wirklich gibt.

    Die es nie gab, nie gegeben hätte,
    wenn nicht ein Lied gewesen wäre,
    dass sie zusammenfügte:
    Die lange kurze Kette.

    Bloß nicht zurückfühlen,
    nur zurückschauen.
    könntest du es sehen,
    würdest du dich trauen?

    Die Schwarzseherei
    verdirbt dir alles nebenbei,
    lässt dich nur sehen was heute tot,
    doch nicht was vorüberzog.

    Musik schenkt dir alles zurück,
    nicht nur was misslang,
    auch was strahlte, nenn es Glück.
    So viel weiß ich bislang.

    Lass dir helfen und höre hin,
    sie ist das Medium der Harmonie,
    sie wechselt ständig, doch ändert nie
    ihren Platz, ihren ewigen Sinn.

  • Tom Ginger (Donnerstag, 06. Januar 2022 16:41)

    Hallo Jürgen,
    ich war jetzt für 6 Wochen in den USA und vor allem in New York.
    Ich bin eigendlich dort abgestürzt.
    Weil ich mich an einigen Ecken, mit mehreren Joints eingedeckt habe. Da stehen kleine Busse, in denen man nichts kaufen kann ist verboten! Aber man kann in den Bussen sich gegen eine Spende einen Joint in verschieden Grasssorten geben lassen. Der Typ im Buss konnte schon nicht mehr richtig reden da er wohl selber der bestet Spender ist! Grins. Ich habe mir am ersten Tag gleich 5 Joints gekauft. Für 25 Dollar. Dann ging ich in den Park und nahm eine Kutschfahrt. Die ca. 2 Stunden dauerte. In der Kutsche zündete ich gemütlich den ersten an. Der war der Hammer, trotz Kälte, fühlte ich mich einfach Geil. Und merke das auch in meiner Hose. So rauchte ich in den zwei studen 3 der Joints und was danach einfach fertig. Aber ein geiles Gefühl ist das schon. Ich schaute am näöchten Tag nach ob die Busse wieder da stehen ja, und ich kaufe gleich 8 Stück und zahlte 40 $.

  • Toni Haka (Donnerstag, 06. Januar 2022 16:22)

    Über Musik Voices Arco

    Three interlinked preludes offer an unappetizing barrage of strangled comments about reading music. The voices are metamorphosed in an ear-bending fashion. Some percussion emboldens the cacophony of vocal effects – abrasive choking, blabbing bilabials, mutilated plosives. Shreds of cello and shrapnels of keyboard endorse doomed ingressives and fallen angels’ weeping.

    Blues
    This is Dauner’s classic Jazz Trio – or better said ‘anti-classic’. Eberhard Weber’s cello is in a fuzz guitar drag, barely dissimulating that its hovering notes are sustained with a bow. Sudden modal jazz inroads are served on prepared piano, but as soon as drums and acoustic bass join, the tape accelerates. The bass shifts direction. The trio is masterfully manipulated, in inhibitory auto-reverse, or kinesthetic overheat. This quasi cyclical pattern of compression and de-compression sounds revolutionary to this day.



    Karg
    This track was realized by Jürgen Karg in a separate session. It consists of the artist’s scraping and mopping slime and mucus from his caldera-hot upright bass. His technique oscillates between hollow vibrato and ominous sawing. An incomprehensible, choleric voice vents his temper, upon which Karg plucks the penetrating G-string in leaps laced with Xhosa-like vocal clicks. His col legno drubbing strikes back in a clipped echo and his glissandos shudder like ripping textiles. Should we reproduce this refractory sound at half-speed, the groan would qualify for a Godzilla movie (indeed, that is what Akira Ifukube and Eiji Tsuburaya originally did to give the monster a voice). In the lower range, Karg’s experiments have more from Helmut Nadolski than Iancu Dumitrescu.

  • Jürgen Müller (Donnerstag, 06. Januar 2022 16:03)

    Von Katzen

    Vergangnen Maitag brachte meine Katze
    Zur Welt sechs allerliebste kleine Kätzchen,
    Maikätzchen,alle weiß mit schwarzen Schwänzchen.
    Fürwahr, es war ein zierlich Wochenbettchen!
    Die Köchin aber, Köchinnen sind grausam,
    Und Menschlichkeit wächst nicht in einer Küche -
    Die wollte von den sechsen fünf ertränken,
    Fünf weiße, schwarzgeschwänzte Maienkätzchen
    Ermorden wollte dies verruchte Weib.
    Ich half ihr heim! - Der Himmel segne
    Mir meine Menschlichkeit! Die lieben Kätzchen,
    Sie wuchsen auf und schritten binnen kurzem
    Erhobnen Schwanzes über Hof und Herd;
    Ja, wie die Köchin auch ingrimmig drein sah,
    Sie wuchsen auf, und nachts vor ihrem Fenster
    Probierten sie die allerliebsten Stimmchen.
    Ich aber, wie ich sie so wachsen sahe,
    ich preis mich selbst und meine Menschlichkeit. -
    Ein Jahr ist um, und Katzen sind die Kätzchen,
    Und Maitag ist's! - Wie soll ich es beschreiben,
    Das Schauspiel, das sich jetzt vor mir entfaltet!
    Mein ganzes Haus, vom Keller bis zum Giebel,
    Ein jeder Winkel ist ein Wochenbettchen!
    Hier liegt das eine, dort das andre Kätzchen,
    In Schränken, Körben, unter Tisch und Treppen,
    Die Alte gar - nein, es ist unaussprechlich,
    Liegt in der Köchin jungfräulichem Bette!
    Und jede, von den sieben Katzen
    Hat sieben, denkt euch! sieben junge Kätzchen,
    Maikätzchen, alle weiß mit schwarzem Schwänzchen!
    Die Köchin rast, ich kann der blinden Wut
    Nicht Schranken setzen dieses Frauenzimmers;
    Ersäufen will sie alle neunundvierzig!
    Mir selber, ach, mir läuft der Kopf davon -
    O Menschlichkeit, wie soll ich dich bewahren!
    Was fang ich an mit sechsundfünfzig Katzen! -

  • Gaby Geng (Donnerstag, 06. Januar 2022 16:02)

    Bella Italia…

    Habe meine Sonnenliege aufgestellt,
    ein Souvenir vom schönsten Land der Welt.
    Aus Italien habe ich sie mitgebracht,
    da wo die „Dolche Vita“ lacht:

    In Gedanken bin ich gerade da,
    und sehe vor mir die blaue Adria,
    höre das schlagen der wellen am Strand,
    erkenne kleine Muscheln im feinen Sand.

    Wo erst spät das Leben erwacht,
    weil man mittags Siesta macht,
    wo der Lorbeer im Winde weht,
    und die Sonne erst abends untergeht.

    Schmecke kühlen Wein auf meiner Zunge,
    atme frische Seeluft in meine Lunge,
    entdecke am Horizont ein Segelschiff,
    und rieche frisch gebratenen fisch.

    Wo getanzt wird bis in die Nacht,
    „Mama“ die beste Pasta macht,
    ich mag ihre Sprache und ihr Flair,
    ja… Italien liebe ich sehr.

    ciao Bella Italia…

  • Rainer Stiehrle (Donnerstag, 06. Januar 2022 15:22)

    Vor der Nordküste Siziliens wurde auf der Liparischen Insel Vulcano aufgrund von vulkanischen Aktivitäten der Notstand ausgerufen. Wie das internationale Nachrichtenportal Garda berichtet, haben Forscherinnen und Forscher austretende giftige Gase und ansteigende Temperaturen aus dem auf der Insel liegenden Vulkan festgestellt. Demnach wurden Evakuierungsmaßnahmen eingeläutet, Touristinnen und Touristen ist das Betreten des Eilands vorerst nicht mehr gestattet.

    Aschewolke über einem Vulkan
    Aufgrund vulkanischer Aktivitäten wurden auf der Insel Vulcano Evakuierungsmaßnahmen eingeläutet.
    Bereits am vergangenen Wochenende haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler einen besorgniserregenden Anstieg der Temperaturen und giftige Gase, welche aus sogenannten Fumarolen des Vulkans austreten, gemessen. Demnach wurden am 22. November Evakuierungsmaßnahmen von etwa 250 der insgesamt rund 500 Inseleinwohnerinnen und -einwohner aus der roten Zone rund um das Hafengebiet der Insel eingeläutet. Diese Zone darf in den kommenden 30 Tagen zwischen 23 und 6 Uhr nicht mehr betreten werden. Auch Urlauberinnen und Urlaubern ist ein Besuch des Eilands vorläufig nicht mehr gestattet. Dies geht aus einer Anordnung des Bürgermeisters Marco Giorgianni vom vergangenen Wochenende hervor. Die Maßnahmen sollen zunächst für einen Monat in Kraft bleiben.

    Warnstufe von Gelb auf Orange erhöht

    Bereits Ende Oktober wurde auf Vulcano ein Anstieg des Kohlendioxidgehalts verzeichnet, welcher zu einer Verminderung des Sauerstoffgehalts in der Luft führt. Nun wurde mit einem erneuten Austritt giftiger Gase am vergangenen Wochenende die Warnstufe seitens der Behörden von Gelb auf Orange erhöht, so der Merkur. Ob ein Ausbruch des Vulkans bevorsteht, geht aus aktuellen Beobachtungen der Forscherinnen und Forscher nicht hervor. Dies ist jedoch nicht auszuschließen. Zuletzt kam es im Jahr 1888 zu einem Ausbruch auf der Liparischen Insel.

    Über die Insel Vulcano

    Mit einer Größe von gerade einmal 21,3 Quadratkilometern ist Vulcano das drittgrößte Eiland der Liparischen Inseln im Tyrrhenischen Meer vor der Nordküste Siziliens. Anziehungspunkt für Urlauberinnen und Urlauber ist allem voran die vulkanische Beschaffenheit Vulcanos, auf der sich der gleichnamige Vulkan erstreckt. Die dort ansässigen Schwefelquellen und Schlammbäder, welchen eine heilende Wirkung nachgesagt wird, gelten dabei als eine der Hauptattraktionen des Eilandes.

  • Otto Janike (Donnerstag, 06. Januar 2022 13:48)

    Leise rieselte draußen der Schnee. Kater Leo rekelte sich auf seiner Lieblingsfensterbank und schnurrte dabei ganz entspannt. Die darunter liegende Heizung spendete wohlige Wärme. Der Kater kniff gemütlich die Augen zusammen und war sichtlich zufrieden. Es war einfach so angenehm so dazuliegen und zuzuschauen, wie die Flocken an die Scheibe flogen, dann langsam am Fensterglas herunter rutschten und sich als fester, weicher Schnee auf dem Fenstersims auftürmten.

    Hin und wieder griff Leo nach einer Schneeflocke, um sie zu fangen, stieß dabei aber mit der Pfote gegen die Fensterscheibe: „Autsch!!!“, und ärgerte sich, weil er sich doch tatsächlich täuschen ließ. Ganz träge von der Faulenzerei und kurz vor dem Einschlafen, wurde Leo auf das Knaaren und Klimpern am Türschloss an der Eingangstür aufmerksam. Und nun folgten ganz schwerfällige Schritte im Treppenhaus.

    „Wer mag das wohl sein?“, fragte sich Leo und hob seine Nase in die Höhe. Es roch plötzlich so intensiv nach Wald. Er sprang recht munter von seiner Fensterbank herunter und lugte vorsichtig um die Ecke, in den Flur. „Miau! Was ist denn das nun wieder?“ Leo sah, wie sein Herrchen ganz mühsam die Treppe hinaufstieg und einen riesengroßen, stacheligen Baum hinter sich herzog. Hinter ihm fielen einige Tannennadeln und kleine Schneehaufen auf den Boden. Diese Prozedur kannte Leo schon aus den Vorjahren! „Miau! Jetzt beginnt eine aufregende Zeit und der Baum war erst der Anfang. Jetzt ist es erstmal wieder vorbei mit der Ruhe und Gemütlichkeit!“, dachte Leo.

  • Dietmar Teicher (Sonntag, 02. Januar 2022 22:16)

    Am schönsten ist es natürlich, wenn Deine Katze bis ins hohe Alter gesund bleibt und Du Dich lange Zeit auf den Abschied vorbereiten kannst. Im Durchschnitt erreicht eine Hauskatze ein Alter von 16 Jahren. Freigänger werden leider aufgrund des hohen Unfall- und Verletzungsrisikos durchschnittlich nur 8 Jahre alt. Nichtsdestotrotz gibt es ebenso Miezen, die stolze 20 Jahre und älter werden können. Nicht jedem Stubentiger ist dieses Glück vergönnt, da sich mit dem Alter Krankheiten entwickeln können oder ein Unfall plötzlich alles verändert.

    Ist Deine Katze gesundheitlich nicht eingeschränkt, ist es möglich, dass sie ihre letzten Lebenstage Zuhause verbringt und sich in Eurem gemütlichen und ruhigen Heim zurückziehen kann Für Dich als Katzenbesitzer ist es wichtig, nun persönlich Abschied zu nehmen, gemeinsamer Erlebnisse zu gedenken und dankbar für all die glücklichen Jahre zu sein. Wichtig ist, dass es Deiner Katze dabei gesundheitlich wirklich gut geht und sie sich nicht eingeschränkt fühlt.

    Du als Besitzer hast bis zum letzten Tag Verantwortung für Dein Tier und solltest ihm einen schmerzfreien und leichten Lebensabend bereiten können. Dazu gehört auch, gemeinsam mit dem Tierarzt über die Einschläferung zu reden, wenn Deine Miez z. B. chronisch krank ist, Schmerzen erleidet oder in Folge eines Unfalls unlösbare Komplikationen entstehen.

    Gemeinsam mit Deinem Tierarzt kannst Du Dich darüber beraten, ob und wann es Zeit ist, Abschied zu nehmen. Viele Tierärzte bieten an, zu dir nach Hause zu kommen, um deiner Samtpfote in vertrauter Umgebung den Weg über die Regenbogenbrücke zu ebnen. Egal, ob Zuhause oder in der Praxis – du darfst in aller Ruhe von deinem geliebten Stubentiger Abschied nehmen, ihn in den Arm nehmen und streicheln, bis er friedlich eingeschlafen ist.

  • Thomas Hinz (Freitag, 31. Dezember 2021 14:44)

    Kleine Katzen

    Kleine Katzen sind so drollig
    und so wollig und so mollig,
    daß man sie am liebsten küßt.
    Aber auch die kleinen Katzen
    haben Tatzen, welche kratzen.
    Also Vorsicht! Daß ihr’s wißt!

    Kleine Katzen wollen tollen
    und wie Wolleknäuel rollen.
    Das sieht sehr possierlich aus.
    Doch die kleinen Katzen wollen
    bei dem Tollen und dem Rollen
    fangen lernen eine Maus.

    Kleine Katzen sind so niedlich
    und so friedlich und gemütlich.
    Aber schaut sie richtig an:
    Jedes Sätzchen auf den Tätzchen
    hilft, daß aus dem süßen Kätzchen
    mal ein Raubtier werden kann.

  • Detlef von Liliencron (Freitag, 31. Dezember 2021 14:43)

    Die süßen Kätzchen

    Wie der Vetter in den Dschungeln,
    Schleicht der Kater in den Ähren;
    Doch der Tiger frißt gern Menschen,
    Mäuse möchte Hinz verzehren.

    Menschen, Mäuse. Mäuse, Menschen.
    Hinter beiden pirscht der Tod.

  • Iris Hein (Freitag, 31. Dezember 2021 14:41)

    Ein alter Kauz, im hohlen Baum,
    Vertieft in seinen Tagestraum,
    Doch aufgewacht durch lautes Pochen
    Von Meister Specht und durch die Lieder
    Der Vöglein, ist hervorgekrochen
    Und spricht also: “Ihr Waldesbrüder!
    Die Welt, das läßt sich nicht bestreiten,
    Hat ihre angenehmen Seiten;
    Sie liefert Körner, Käfer, Mäuse
    Zum Wohlgeschmack in jeder Weise
    Und geht auch wohl so bald nicht unter.
    Ich grüße euch; bleibt nur hübsch munter
    Und macht euch möglichst viel Pläsier.
    Doch ich, der alt und kalt geworden,
    Ich passe nicht in euren Orden;
    Mir ziemt die Ruhe. Gönnt sie mir.”
    Und als der Kauz also gesprochen,
    Ist er zurück ins Loch gekrochen.

  • Marion Vail (Donnerstag, 30. Dezember 2021 20:35)

    Die schnurrende Krankenschwester
    Ich lag neulich 5 Tage im Krankenhaus, weil mein Meniskus entfernt werden musste. Als ich nach Hause kam, dachte ich, Mumpfi wäre böse auf mich, weil ich sie solange allein gelassen habe.
    Aber nichts dergleichen. Nach einer ausgiebigen Begrüssung mit einer �Beschnupperorgie� und vielen Streicheleinheiten war eigentlich alles beim Alten. Nur konnte ich nicht mehr so viel mit ihr spielen wie vor dem Eingriff. Alles musste ich auf Stöcken machen.
    Das größte Problem war Mumpfi. Ständig wuselte sie um mich herum. Egal wo ich hinstakte, sie war dabei. Als ob sie merken würde, dass da etwas nicht stimmte. Da ich ihr nicht wehtun wollte, bewegte ich mich vor allem nachts "wie auf Eiern". So eine Krücke auf dem Katzenschwanz oder auf der Pfote, das muss ja nicht sein.
    Da ich nicht viel herum laufen sollte, lag ich halt die meiste Zeit im Bett und las. Mumpfi war immer da. Aber sie lag nicht nur im Bett oder auf der Couch, sondern immer auf dem frisch operierten Knie. Sie liess sich immer mit äusserster Vorsicht nieder und schnupperte am Verband bzw. an der Hose. Da das alles für sie aber langweilig war, besorgte mir meine Frau für sie einen Laserpointer (eine Art Taschenlampe, die einen roten Lichtpunkt abstrahlt) . Mit dem spielten wir "Laserpunkt fangen". Ich habe selten eine so engagierte Fängerin bzw. Jägerin gesehen. Aber immer nur für kurze Zeit. Als ob ihr einfiel, dass sie eine Aufgabe zu erfüllen hätte, kam sie bald wieder zurück ins Bett und hütete mein Knie. Ich weiss zuwenig über Esoterik oder übersinnliche Fähigkeiten, aber mein Arzt sagte mir, dass mein Knie aussergewöhnlich gute Fortschritte macht. Was normalerweise drei bis vier Wochen dauert, kam bei mir schon nach zehn Tagen wieder in Gang. Die Schwellung ging sehr schell zurück. Auch die Bewegungsfähigkeit war schneller als normal wieder da. Auch jetzt, da ich diese Zeilen schreibe, liegt sie auf meinem Schoss und schnurrt die Schmerzen weg.
    Irgendwie unheimlich. Aber auf eine positive Art.

  • Karin Liebling (Donnerstag, 30. Dezember 2021 20:32)

    Katzenjammer

    Bekannter als der Ausdruck „Katzenjammer“ ist ja eigentlich der Begriff „Kater“. Gemeint ist in beiden Fällen das Unwohlsein nach übermäßigem Alkoholgenuss. So weit, so bekannt. Aber wusstet ihr auch, dass der Begriff „Kater“ scherzhaft abgeleitet ist vom Wort „Katarrh“, das eine Entzündung der Schleimhäute bezeichnet? Nein? Seht ihr, wieder was gelernt.

  • Toni Plaziane (Donnerstag, 30. Dezember 2021 20:31)

    A rubare poco si va in galera, a rubare tanto si fa carriera.

  • Horst Rehmann (Donnerstag, 30. Dezember 2021 14:47)

    Geliebtes Schätzchen

    Früh morgens wenn der Tag angeht,
    strahlst du mich an wie Sonnenlicht,
    auch wenn mein Haar zu Berge steht,
    zeigst du ein freundliches Gesicht.

    Gerührt sitz ich am Frühstückstisch,
    es glänzt hell auf mein Augenpaar,
    wenn du bewegst verführerisch,
    den Körper wie ein Superstar.

    Geh ich zum Dienst so um halb Acht,
    stehst du ganz traurig vor der Tür,
    vom Nachbarn wirst du angelacht,
    doch er hält Abstand mit Gebühr.

    Am Abend komm ich spät nach Haus,
    küsse dich, sag zärtlich Schätzchen,
    du bist für mich ein Augenschmaus,
    mein allerliebstes - Siamkätzchen.

  • katzen@tierheim-pforzheim.de (Donnerstag, 30. Dezember 2021 14:45)

    Lucky
    männlich, kastriert
    geb. 05.09.2014

  • Peter Schneider (Donnerstag, 30. Dezember 2021 14:38)

    Hallo Jürgen,

    ich finde die Stereobilder einer der Besten die ich je gesehen habe!
    Einfach toll in diese Welt abzutauchen.
    Die Flachbilder dagegen sind ja total Amateurhaft. Schade.

  • Ute Lindemann (Donnerstag, 30. Dezember 2021 14:25)

    Hallo Jürgen,
    nach einem Unfall und einer Knie – OP waren immer wieder Schmerzen im Knie aufgetreten. Dies waren unter anderem OP – Schmerzen und Belastungsschmerzen. Hierbei habe ich dann die Klangschale auf die Innenseite des Knies gestellt und diese angeschlagen und ausklingen lassen. Dies habe ich mehrmals hintereinander wiederholt. Ich spürte zunehmend, wie die Schmerzen zunächst weniger wurden und somit aushaltbar wurden. Mittlerweile wende ich diese Methode bei Schmerzen des Knies an und die Schmerzen gehen nahezu komplett weg. Nach der Anwendung der Klangschale kühle ich dann das Knie noch ca. 30 Minuten. So konnte ich die Einnahme von Schmerztabletten extrem reduzieren.

    Genauso wende ich die Klangschale zur Reduzierung von Schmerzen beim Karpaltunnel an. Hierbei lege ich anschließend nur ein warmes Körnerkissen zum Abschluss auf die Hand anstelle von Kälte. Auch hier konnte ich die Einnahme von Schmerzmitteln reduzieren.

  • Dr. Peter Fischer (Donnerstag, 30. Dezember 2021 14:24)

    Beim Klangbad befinden sich die Klangschalen im Raum, nicht am Körper. Es funktioniert wunderbar zur generellen Entspannung, besonders auch für Gruppen. Denn die Schwingung der Schale überträgt sich auch durch den Raum auf den Körper. Auch bei kosmetischen Gesichtsbehandlungen und Massagen wird die Klangschale gerne zur Unterstützung der Entspannung eingesetzt. Die Klangmassage kann durch das Aufsetzen unterschiedlicher Schalen an bestimmten Körperstellen gezielt auf spezielle Bedürfnisse eingehen und sorgt für ein intensiveres Erlebnis.

  • Tina Kramer (Donnerstag, 30. Dezember 2021 14:24)

    Amsel und Katze

    Ich traute meinen Augen nicht:
    vorsichtig um die Ecke schielte mein Kätzchen.
    Sie ängstete sich vor einem kleinen Wicht.
    Hatte sie nun plötzlich Mätzchen?

    Herausfordernd blickte eine Amsel in die Welt.
    "Was kostet sie, ich will sie kaufen!"
    Saß dort auf dem Geländer, als wär sie bestellt
    und hätte Lust, ein wenig zu raufen.

    "Ihr glaubt doch nicht, daß dies Katzentier
    mich in die Flucht schlagen kann?
    Hier ist gut sein, mir gefällt es hier,
    Die Katze dort, ist ein Hampelmann."

    Und meinen kleinen Katzentiger,
    der auch mal gerne kratzt und zwickt,
    zwang eine kleine, schwarze Amsel nieder.
    Mit Frechheit ist es ihr geglückt.

  • Dr. med. Nina Strumpf (Donnerstag, 30. Dezember 2021 14:06)

    Das gilt auch für Katzen. Aber auch Stürze aus extremen Höhen gehen für Katzen oft glimpflich aus. In New York gab es 1987 eine Studie zu den Verletzungen von Katzen, die aus Fenstern gefallen sind.

    Dabei kamen beeindruckende Ergebnisse zustande: Im Zeitraum der Studie wurden 132 Katzen in Tiernotaufnahmen eingeliefert, die mehrere Stockwerke tief gefallen waren. 90% der Katzen überlebten, nur 37% brauchten überhaupt eine medizinische Versorgung.

    Der Rekord: Eine Katze fiel aus dem 32. Stock eines Hochhauses, aus etwa 140 Metern Höhe. Dabei verlor sie “nur” einen Zahn und ihre Lunge kollabierte. Dank der Behandlung durch die Tierärzte wurde sie aber schnell wieder gesund und konnte das Tierkrankenhaus nach nicht einmal 48 Stunden wieder verlassen.

    Aber warum überleben Katzen solche hohen Stürze?

    Durch das geringere Körpergewicht erreichen sie nur eine maximale Fallgeschwindigkeit von 97 km/h. Beim Menschen sind es im Vergleich 193 km/h.

    Durch den “Aerial Righting Reflex” drehen sich Katzen automatisch in der Luft, um auf den Pfoten zu landen – Vorrausgesetzt, der Fall dauert dafür lange genug.

    Zu guter Letzt sind die langen und muskulösen Beine von Katzen nicht nur optimal zum Springen – sie können auch sehr effektiv die Aufprallenergie bei der Landung absorbieren.

  • Dr. Peter Feil (Donnerstag, 30. Dezember 2021 14:05)

    Bis 1947 wurden Katzenklos meist mit Sand, Sägemehl oder Asche gefüllt. Das müffelte natürlich ordentlich und war nicht gerade hygienisch!

    Dann entdeckte Edward Lowe aus Minnesota, dass Tonkügelchen Urin und seinen Gestank effektiv aufsaugen und binden.

    Die erste echte Katzenstreu mit dem Namen “Kitty Litter” war aber kein Selbstläufer: Lowe musste einige Zeit lang Proben von seiner Streu verschenken, bis die Leute bereit waren dafür Geld auszugeben. Dank dieses geschickten Marketings wurde es aber ein riesiger Erfolg und Lowe wurde ein erfolgreicher Unternehmer.

    Das die Katze in den USA das beliebteste Haustier ist schreiben viele Experten auch Edward Lowe zu, da seine Erfindung die Katzenhaltung angenehmer machte.

  • Ingo Baumgartner (Donnerstag, 30. Dezember 2021 13:40)

    Kahle Katzen

    Der Katze stiehlt die blaue Meise
    in wohldurchdachter, kluger Weise
    ein Härchen da, ein Härchen dort
    und trägt die Beute heimlich fort.

    Der Katzenpelz verliert an Dichte.
    Im Höhlennest der alten Fichte
    verstärkt nun Minkis Außenhaut
    das Eierlager - frech geklaut.

    Nicht jeder Katze Räudeflecken
    sind Meisenwerk. Dahinter stecken
    oft Gründe andrer Kondition.
    Ich sag es, denn wer weiß das schon?

  • Jana Binsle (Donnerstag, 30. Dezember 2021 13:39)

    Maxi die Katze

    Ich habe eine gute Freundin, mit der ich gerne zusammen bin. Sie hat ne Katze namens Maxi, die ist schneller
    als ein Taxi.
    Mal hängt sie in den Gardinen,
    oder wirft runter, was steht auf den Vitrinen. Wenn man mit ihr schimpft,sie Ihr putzig Näschen rümpft. Aber sie ist so ein süßes Knuddeltier, keiner kann böse sein mit Ihr.
    Maxi spielt oft die Herrin im Haus,jagt manche ungebetene Maus.
    Aber fressen tut sie sie nicht, bekommt von Frauchen ja besseres Gericht.
    Doch legt sie die Maus vor Freundins Füße,
    damit beweißt sie Ihre Liebe.
    Wie schön,dass es die Maxi gibt, sie wird von
    Allen sehr geliebt.

  • Marija Mengele (Donnerstag, 30. Dezember 2021 13:37)

    Lange blieben die Menschen auf Vulcano, eine der sieben Äolischen Inseln, von den Folgen vulkanischer Aktivitäten verschont. Am Montag allerdings sollten rund 250 der etwa 500 permanenten Bewohner der Insel erstmals fern ihrer Häuser und Wohnungen übernachten. Der Grund: Die unzähligen Fumarolen, Felsspalten, aus denen gefährliche Gase austreten, werden immer heißer und immer aktiver.

    Nachdem bereits einige Hauskatzen verendet sind, zog der Bürgermeister der Hauptinsel Lipari, Marco Giorgianni, die Konsequenz. Im Staatsfernsehen RAI sagte er, dass die Betroffenen auf Vulcano bleiben können, jedoch in anderen Gebieten der Insel. Die Behörden wollen sich an etwaigen Hotelkosten für die Evakuierten beteiligen. Die Evakuierung soll vorerst für einen Monat gelten. Die Regionalregierung von Sizilien, dem die Äolischen Inseln politisch zugeordnet sind, hat über Vulcano den Notstand verhängt. Für Touristen wurde die Insel bis auf weiteres ganz gesperrt.

  • Isabell Ginger (Mittwoch, 29. Dezember 2021 23:18)

    Hallo Jürgen,
    Mischa war unsere erste alte Katze, die ich aus einem TH geholt habe, 20 Jahre alt und im Begriff sich dort aufzugeben.
    Es war ein recht spontaner Entschluss, man wußte nichts über sie und ich auch nicht wie meine Katzen reagieren würden, nur die Hoffnung das sie so sanft sein würden wie immer.
    Das waren sie auch, sie haben Mischa sehr lieb und vorsichtig aufgenommen, aber wie ich erst später erfuhr war Mischa ihr Leben lang Einzelkatze gewesen.
    Die ersten Wochen lebte sie im Arbeitszimmer mit einer Netztür von den anderen getrennt, denn durch die lange Krankheit der Vorbesitzerin hatte sie viel Zeit in Fremdpflege verbracht, war daher auch sehr scheu Menschen gegenüber.
    Fast zwei Monate hat es gedauert sie endlich streicheln zu dürfen, zu merken das sie sich wieder in einem sicheren Zuhause fühlte, das sie auch langsam in Besitz nahm.
    Der Kontakt zu den anderen Katzen dauerte länger, aber da war mein Fuchur eine grosse Hilfe, der ständig versucht hat Mischa aufs niedlichste anzubaggern und er war dann auch der Erste der neben ihr liegen durfte.
    Leider hatten wir nicht viel Zeit miteinander, die Leberkrankheit an der Mischa litt war nicht mehr regenerierbar, aber 9 Monate durften wir sie verwöhnen, und sie hat einen Platz hinterlassen, den immer eine sehr alte Katze haben wird.

  • Andrea Jätisch (Mittwoch, 29. Dezember 2021 23:16)

    Hallöchen Jürgen!

    Meine Minnosch ist auch aus dem Tierheim. Ich habe sie 2005 kurz vor Weihnachten abgeholt.
    Zu Hause konnte ich sie ca. 4 Monate nicht anfassen, sie wollte nichts von mir wissen, hat mich ignoriert. Also habe ich sie auch ignoriert und mir gedacht "sie wird dann schon kommen". Nach langen 4 Monaten (wer will seine neue Katze nicht mal "kontaktieren"?) kam sie dann endlich auf mich zu und ist seither anhänglich wie nochmal was.

    Allerdings hatte sie immer Angst vor großen langen Gegenständen (Besenstiel, Papprollen vom Geschenkpapier), zog ihren Schwanz ein und war verschwunden. Manchmal ist das heute noch so, wenn man zu hektisch mit einem solchen Gegenstand rumfuchtelt. Genauso hatte sie und hat sie immer noch teils große Angst vor Männern. Mittlerweile geht es besser und sie weiss denke ich dass ihr hier nichts passiert. Meinen Freund mag sie mittlerweile, aber anfangs hatte sie Angst vor ihm, dann akzeptierte sie ihn, aber wenn er sie anfasste und sie wollte nicht, hat sie ihn gebissen (nicht fest). Sowas hat sie bei mir oder anderen weiblichen Personen nie gemacht. Heute liegt sie auf ihm rum wenn er auf der Couch liegt.

    Ich weiss nicht was ihr passiert ist, aber ich vermute dass sie in irgendeiner Form etwas negatives von einem Mann erfahren hat. Ihre Reaktionen gehen eigentlich klar in diese Richtung.

    Achja: Abgabegrund war Unsauberkeit - hier war sie niemals unsauber, außer wenn ein Stücken Kot am Popo hängt, dann kriegt sie Panik und schmiert (wie Hunde die verstopfte Analdrüsen haben) den Batzen in der ganzen Wohnung am Boden rum, indem sie sich auf den Po setzt und durch die Bude rutscht. Nicht schön, aber keine wirkliche Unsauberkeit. Zudem das vielleicht 2 bis 3 Mal im Jahr vorkommt.

    Liebe Grüße

    Andrea

  • Anna Bititch (Mittwoch, 29. Dezember 2021 23:15)

    Erfahrungen mit Tierheimkatzen!

    Hallo Jürgen!
    Ich wollte hier mal die Gelegenheit nutzen und über meinen Kater zu schreiben, den ich bereits 2003 aus dem Tierheim geholt habe!!
    Mein früherer Kater war ein halbes Jahr zuvor "einfach verschwunden"-ich vermute Katzenfänger oder noch schlimmeres (er wurde ein Jahr zuvor angeschossen)! Damit meine Katze nicht den ganzen Tag alleine ist hatte ich beschlossen einen Freund zu holen.
    Er war schwer zu vermitteln, da er total scheu war und ausserdem ein Dauer-Tränen-Auge hatte.
    Das erste was ich machte
    war ihm einen neuen Namen zu geben: aus "JAR-JAR Bings" (klingt irdendwie schwul wenn ich abends rufe:lol:) wurde Francis!
    Die ersten Wochen und Monate waren schwer...zwar verstand er sich einigermaßen mit meiner Katze aber sonst ließ er niemanden an sich heran. Er hatte, und hat es heute auch noch, panische Angst vor Plastiktüten-da kommen einem die wildesten Gedanken was ihm passiert ist! Er war ein Fundkater, niemand wußte mehr!! Nach Monaten konnte ich sein Vertrauen gewinnen und heute ist er der verschmuste Kater überhaupt. Er schläft in meinem Bett, kommt auf die Couch, sitzt vor der Dusche/Badewanne und wartet bis ich fertig bin, er nimmt sogar ohne zu meckern Tabletten wie Wurmkuren als Leckerli aus meiner Hand!! Er ist ein toller Kater und was ich gar nicht schlecht finde: er hat bis heute respekt und teilweise Angst vor andern Menschen. Leute die bei mir zu Besuch sind müssen eine Weile warten bis er rauskommt und sich blicken lässt. Und draussen lässt er sich nur von mir anfassen!!! Ich bin mir bei ihm sehr sicher, dass ihn keine Katzenfänger so einfach mitnehmen können.
    Das tränende Auge war nach einiger Zeit auch verschwunden...der TA meint es war was psychisches.
    Das alles hat mir mal wieder gezeigt das sich Geduld auszahlt und ich gerade Tieren, die vermeindlich schwer zu vermitteln sind, immer wieder eine Chance geben würde!!

  • Frank Sommer (Mittwoch, 29. Dezember 2021 18:14)

    Der ewige Ärger mit dem streitlustigen Nachbarn oder das ständige Gejammere der Kollegin kann ganz schön auf die Nerven gehen. Da ist einem doch der stets fröhliche Kumpel lieber, der selbst in der verfahrendsten Situation etwas Positives entdecken kann. Das war vor 2.500 Jahren nicht anders als heute. „Doch warum sind die Menschen so unterschiedlich?“, fragte sich damals Hippokrates, und versuchte dem Geheimnis mittels der Viersäftelehre, auch Humoralphatologie genannt, auf die Spur zu kommen. Seine Erkenntnisse aus der Humoralpathologie – Humores heißt im Griechischen Körperflüssigkeiten – war derartig überzeugend, dass sich der Arzt und Astronom Galenus von Pergamon Jahrhunderte später noch daran hielt und die berühmte Temperamentenlehre darauf aufbaute. Doch was haben Körperflüssigkeiten mit dem Charakter eines Menschen zu tun? Galenus war sich sicher, dass gewisse Körperflüssigkeiten wie Blut, Galle oder Schleim die Psyche und die Physe eines Menschen mitprägen. Aus dieser Erkenntnis heraus entwickelte er die vier Temperamente: der Phlegmatiker (Schleim: gr. Phlegma), den Choleriker (gelbe Gallenflüssigkeit: gr. Cholé), den Melancholiker (schwarze Gallenflüssigkeit: gr. Melaine cholé) und den Sanguiniker (Blut: gr. Sanguis). Diese Einteilung der unterschiedlichen Temperamente ist bis heute gültig. Im Mittelalter hat man den verschiedenen Charakteren noch Himmelsrichtungen, Tiere, Jahreszeiten und Elemente hinzugefügt. Und selbst im christlichen Glauben treten diese Temperamente in Erscheinung. Den vier Aposteln Johannes, Petrus, Markus und Paulus wurde je ein Temperament zugesprochen. Johannes ist der Sanguiniker, Petrus der Phlegmatiker, Markus der Choleriker und Paulus der Melancholiker. Ob diese charakterliche Bestimmung tatsächlich ihrem Wesen entsprach ist allerdings ungeklärt. So weit, so gut, doch wissen Sie welche Körperflüssigkeiten mehr oder weniger Ihr Temperament bestimmen? Hier einige Beispiele und Erklärungen der unterschiedlichen Temperamentsformen.